Das kann man von Jon Snow sicher lernen

Achtsamkeit findest Du an jeder Ecke – sogar in Game of Thrones. Ja, ich hab nicht schlecht gestaunt! Als modernes Schlagwort getarnt, reiht sich Achtsamkeit für mich direkt ein neben Nachhaltigkeit. Kaum jemand hat gespürt, was beide Modewörter in der Tiefe bedeuten. Zum Einstimmen schreiben schon mal unzählige Autoren dazu, quasi das Warmlaufen vor dem eigentlichen Tun im Nichtstun.

Ich möchte eine Sache vorneweg klarstellen: Ich weiß nicht, was Achtsamkeit bedeutet.

Lektionen in Achtsamkeit
Vorige Woche hat mir S. (die namentlich nicht genannt werden will, weil sie das Internet als moderne Pest ansieht) die nächste Lektion in Achtsamkeit erteilt. Ich wusste danach, dass ich echt nichts weiß. Diese Erkenntnis hatte Ygritte ebenso wie Sokrates, ich hinke wohl in mancherlei Hinsicht der Menschheit hinterher. Vielleicht liegt es auch in einer gewissen Naivität verankert, welche die Jon Snows dieser Welt begleitet, dass wir an Gemeinschaft glauben und für sie eintreten, während andere die Messer hinter unseren Rücken wetzen. Mich begleitet auch ein Geist, meiner heißt Phaedra. Die Hinweise verdichten sich.

Tja, nun schreibt George Martin keine meiner Lebensgeschichten… oh Gott, zumind
est hoffe ich das?! Haben wir vielleicht…alle was übersehen? Scherz beiseite…

Was haben Achtsamkeit und Jon Snow gemeinsam?
Was ich weiß ist, dass ich nichts weiß. Ich danke Sokrates von Herzen, dass er das schon mal für die Menschheit klar gestellt hat. Damit möglichst viele Menschen nochmal dran erinnert werden,Jon Snow Game of Thrones Achtsamkeit hat Sokrates seine Idee in George Martins Kopf gepflanzt und Ygritte nochmal mit einem Satz ins Rennen geschickt, der die Welt umrundet hat. Massentauglich und multimedial: „You know nothing, Jon Snow!“

Klasse Marketing, Sokrates! Es steht jetzt auf T-Shirts, Bildschirmschonern, Youtube, Twitter, Facebook, Instagram usw.

So müssen wir das Rad nicht nochmal erfinden, auch wenn wir Altbekanntes gerne mal aus Neuentdeckung verkaufen. Seit ich weiß, dass ich nichts weiß, lebt es sich leichter für mich. Ich vergesse nur manchmal, dass ich nichts weiß. Dann wird das Leben schwer. Wenn ich mich dann erinnere, dass ich nur Ideen von einer (meiner) Wirklichkeit habe, dann geht es wieder. Schwupps, wird das Leben wieder ganz leicht.

Das erste Fazit in der Achtsamkeit
Eine Lektion in Achtsamkeit. Ich weiß, dass ich nichts weiß und erinnere mich daran, sobald sich das Leben schwer anfühlt. Dann weiß ich wieder, dass ich nichts weiß und das Leben wird friedlich.

Me: “You know what, Jon Snow?”
Jon Snow: “Nothing?”
Me: “I don´t know.”

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s