Dein Glück mit tierisch kalter Schnauze

Wir suchen ständig danach, dabei liegt es manchen von uns jeden Tag zu Füßen. Wer einen Hund hat, dem schenkt das Leben gleich vielfaches Glück, inklusive Weg dorthin. Wie das geht?

Ich sitze am Kölner Flughafen in einem Café und frage mich, was diesmal anders ist als sonst. Ein Punkt ist sicherlich, dass ich mehr Zeit bis zum Boarding habe, als es sonst der Fall ist. Einer meiner Studenten, der sich heute tapfer mit seinen angehenden Coach-Kollegen meine Erkenntnisse in der Mensch-Hund-Beziehung angehört hat, hat sich angeboten mich zum Flughafen zu fahren. Eine Stunde, die ich geschenkt bekommen habe. Was nur fange ich mit dieser Zeit jetzt an?

Die Reise zum Glück
Ich tue das, wonach ich mich so oft sehne, wenn ich hektisch durch den Alltag ziehe. Ich will Ruhe. Ich will einfach nur dasitzen, vielleicht etwas lesen und hin und wieder an meinem Kaffee, Tee, Saft oder was auch immer nippen. Das mache ich jetzt. Zusammen mit einem Magazin, das ich irgendwo in der Mitte aufschlage. Dort springt mir die Frage aller Fragen ins Gesicht: Was ist Glück?

Sofort weiß ich, was es NICHT ist. Das stetige Streben nach beruflicher Anerkennung. Das ständige Fragen, ob andere besser oder weiter sind. Wünschen anderer zu entsprechen, an der Vergangenheit festzuhalten, Liebe nur unter Bedingungen zu geben. Der innere Gedankenterror, wenn nachts der Schlaf nicht kommen will. Meine Liste ist lange.

Glücklich werden Glück finden

Wenn das alles kein Glück bedeutet, was ist es dann?
Ich bin mir nicht sicher, ob ich jemals eine finale Antwort für mich finde. Ich bezweifle sogar, dass es sie gibt und schon alleine das wird dafür sorgen, dass ich recht behalte. Was ich glaube ist, dass sich unser Glück, und was wir als solches empfinden, ändert. Es kann sich in jeder Sekunde unseres Lebens ändern. Besonders schmerzhaft wurde mir das vergangene Woche bewusst. Jörn hatte in Phaedras Hals einen Knoten entdeckt. Ein Tumor, wie wir nun wissen. Während einer Routine-OP wurden zwei Knoten entfernt und wir warten auf das Ergebnis. Gutartig oder bösartig? Wir wissen es noch nicht. Was ich nun mit jeder Zelle meines Körpers weiß ist, welches Glück mein Hund für mich bedeutet. „Wir haben veränderte Zellen festgestellt“, teilten uns die Tierärzte mit.

Ja. Ich auch. Bei mir. Da, wo meine Herzzellen im Körper wohnen, tat plötzlich alles weh. Meine Beine wurden schwach und mein logisches Denken schien sich verkrochen zu haben, um allen Emotionen in mir auf einmal Platz zu machen. „Was zur Hölle…“, hab ich noch gedacht, bevor ich endgültig die Fassung verloren habe. Zuletzt habe ich Wasserfälle geweint, als meine Schwiegermutter gestorben war. Das hier war ein Hund! „Nur“ ein Hund. Nur ein Hund? Scheiße, wer das denkt oder sagt, den bedauere ich. Es war nur mein Hund, der mir beigebracht hat, wie sich bedingungslose Liebe anfühlt. Ehrlich. Nur mein Hund. Kein Mensch. Nur mein Hund.

Das kleine Glück im Alltag kommt riesengroß auf vier Pfoten daher
Für mich ist einer der glücklichsten Momente am Tag, wenn mein Hund mich begrüßt. Wenn wir gemeinsam spazieren gehen. Wenn ich sie beim Mäuschenbuddeln beobachte – und ja, auch wenn ich sie mühelos davon abhalten und abrufen kann. Wenn ich ihr die maximale Freiheit schenken kann, die sie braucht. Als ich spürte, was es bedeutete, dieses Glück zu verlieren, ging für mich die Welt eine kurze Zeit unter.

Ich habe das wunderbare Glück, jeden Tag mit Menschen und ihren Hunden zu arbeiten. Ich weiß sehr sicher, dass Hunde vielen Menschen einen Weg auf machen, um fühlen zu können – was auch immer. Das, was Hunde an Glück, Lebensfreude und Liebe in uns auslösen, bedeutet auch eine wichtige Erkenntnis im Zusammenleben mit Menschen. Wenn ich weiß, wie es sich anfühlt, bedingungslos zu lieben – dann erkenne ich diese Liebe, wenn sie mir im Alltag begegnet. Andernfalls steht sie vielleicht eines Tages vor uns und wir lassen die Liebe vorüberziehen, weil wir sie nicht erkannt haben.

Diese Erkenntnis kam in einem Menschen zustande, der „nur“ mit einem Hund lebt. Vielleicht denkst Du, wenn Du das hier liest, genauso oder ähnlich. Teile diesen Text! Für Menschen, die „nur“ mit einem Hund auch das erfahren, was sich Liebe nennt.

Euch allen, die ihr mit einem Hund lebt: gute Reise! Ich steige jetzt in den Flieger, der mich nach Hause zu meinem Glück fliegt.

IMG_0761

Advertisements

2 Gedanken zu “Dein Glück mit tierisch kalter Schnauze

  1. Dagmar 18. August 2015 / 14:43

    Für Phaedra einen dicken Heile-Drücker.
    Wir wünschen, die Ergebnisse lassen auf vollständige Heilung hoffen

    Gefällt mir

    • sjr311014 18. August 2015 / 18:53

      Das Ergebnis ist seit heute da! Es war ein bösartiger Spindelzellentumor und wir haben ihn rechtzeitig entdeckt und entfernen lassen. Wir haben gute Chancen, dass der ungebetene Gast fortan seine Aufgabe in unserer Familie erledigt hat…

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s